Die E-Mail Adresse '' wurde für den Newsletterversand registriert.
Wir würden dich gerne persönlich ansprechen und zu deinem Geburtstag überraschen. Bitte trage hier deinen Namen und Geburtsdatum ein.
Deine Daten geben wir nicht an Dritte weiter und du kannst dich selbstverständlich jederzeit wieder abmelden.
Produkte pro Seite: 20 40 60
Seite:
  1. 1
  2. 2

Produkte pro Seite: 20 40 60
Seite:
  1. 1
  2. 2

Was schenkt man zum Muttertag?

 

Bei Emmi®-Nail finden Sie ganz leicht die richtige Geschenkidee für jede Frau zum Muttertag. Ein hochwertiger Nagellack in den klassichen Rottönen lässt sich wunderbar mit unserer hochwertigen Handcreme kombinieren. Oder probieren Sie doch mal das exklusive Parfüm von Emmi®-Nail. Wem das alles nicht genug ist, der verschenkt unsere süßen Mini-Feilen mit Herzmotiv in der praktischen Reisebox. Endlich eine saubere Aufbewahrung für die Feilen in der Handtasche. Und mit unserer Therapy Oil Nagelpflege duften Ihre Nägel nicht nur, sondern werden zugleich auch noch hochwertig gepflegt und mit zusätzlichen Vitaminen versorgt.

Ein wirklich einmaliges Geschenk zum Muttertag ist die Emmi®-Skin Ultraschall Hautpflege. Die Wellen dringen tief in die Hautschichten ein, beleben dort den Stoffwechsel und sorgen durch die hochwertigen Hyaluron- und Silizium Cremes für ein frisches und jugendliches Aussehen. Und wer sagt eigentlich, dass man sich ein Muttertagsgeschenk nicht auch einfach selbst schenken darf?

Neben den altbekannten Blumensträußen darf es, wie wir finden, auch einmal etwas ausgefalleneres sein. Verschenken Sie doch unser exklusives Schwarzsalz in der hochwertigen Salzmühle. Es ist frei von Konservierungsstoffen und kommt ohne künstliche Geschmacksstoffe und Geschmacksverstärker aus. Das vegane schwarze Salz enthält weit mehr wichtige Spurenelement, als herkömmliches Salz. Es lässt sich einfach verwenden und sorgt für Abwechslung auf dem Tisch, nicht nur am Muttertag. Und wer so gar keine Idee hat, was er am Muttertag verschenken soll, der besorgt sich einfach unseren vielseitigen Emmi®-Nail Geschenkgutschein.

 

Was kann man für Muttertag basteln?

 

Wer nicht immer nur etwas kaufen will, sondern mal kreativ werden möchte, für den haben wir die perfekte Bastelidee zum Muttertag. Mit dem praktischen Einkaufswagenchip von Emmi®-Nail haben Sie die perfekte Grundlage. Was Sie sonst noch benötigen sind einfach ein paar Acrylfarben oder Farbgele. Der Chip lässt sich mit dem Pinsel nach Herzenslust bemalen. Vor dem Trocknen an der Luft oder dem Aushärten im Lichthärtungsgerät kann man ganz leicht noch mit etwas Glitterpuder für den nötigen Glamour sorgen. Wenn alles hart und stabil ist, setzt man mit Strasssteinen ganz herrliche Akzente, die im Sonnenlicht nur so funkeln. Als Abschluss überzieht man das kreative Machwerk noch mit einer Versiegelung oder mit Klarlack, damit alles schön an Ort und Stelle bleibt. Das ist ein Geschenk, das man jeden Tag benutzen kann und von Herzen kommt. Die tolle Nailart-Anleitung kann man im Ratgeber unter "Pimp your Einkaufswagenchip" ganz einfach nachlesen.

 

Warum feiern wir eigentlich Muttertag?

 

Bereits vor über 250 Jahren wurden im antiken Griechenland weibliche Gottheiten wie Rhea, die Mutter des Zeus, an einem bestimmten Tag verehrt. In Rom wurden Feste zu Ehren der Muttergöttin Kybele veranstaltet. König Heinrich III. von England führte im 13. Jahrhundert den soganannten "Mothering Day" ein, ursprünglich um die Kirche als Mutter von Allen zu verehren. An diesem Tag versammelte man sich in der Familie und verbrachte den Tag gemeinsam mit Feiern und Spielen. Leider ging dieser Brauch erst einmal wieder verloren.

Erst im 20. Jahrhundert wurde der Gedanke in Amerika wieder aufgegriffen. Die Frauenrechtlerin Anna Jarvis wollte ihrer verstorbenen Mutter gedenken und auf die damaligen Probleme der Frauen aufmerksam machen. Ihrer Meinung nach sollten Frauen nicht erst nach ihrem Tod geehrt werden, sondern man sollte ihnen schon zu Lebzeiten mehr Aufmerksamkeit schenken. Am 12. Mai 1907 führte sie das "Memorial Mothers Day Meeting" ein, das im darauf folgenden Jahr wieder am zweiten Maisonntag veranstaltet wurde. Diesmal sollte aber nicht nur ihrer Mutter, sondern aller verstorbenen Mütter gedacht werden. Mit ihrer eigenen Werbeagentur machte sie den Muttertag in ganz Amerika bekannt.

Da der Muttertag in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts politisch zweckentfremdet wurde, ist er im Nachkriegsdeutschland in Verruf geraten. Floristenverbände der jüngeren Zeit haben ihn wieder ins Leben gerufen und populär gemacht. Vom Muttertag kann man halten, was man will. Aber es freut sich sicherlich jeder über eine kleine Aufmerksamkeit, nicht nur an einem bestimmten Tag im Jahr.