Die E-Mail Adresse '' wurde für den Newsletterversand registriert.
Wir würden dich gerne persönlich ansprechen und zu deinem Geburtstag überraschen. Bitte trage hier deinen Namen und Geburtsdatum ein.
Deine Daten geben wir nicht an Dritte weiter und du kannst dich selbstverständlich jederzeit wieder abmelden.

French Nails: So gelingt Ihnen das elegante Nageldesign

French Gel Nägel

Sie wirken äußerst elegant und sind dennoch ungemein schlicht gehalten – aber nur, wenn Sie wollen: French Nails zählen zu den Nageldesign-Klassikern, die wohl niemals aus der Mode kommen. Die sogenannte französische Maniküre oder Manicure bedeutet: Der Nagel erstrahlt in einem zarten Nude- oder Rosé-Ton, die weißen Nagelspitzen bilden einen attraktiven Kontrast dazu. Dadurch passt der natürliche Look perfekt zu jedem Outfit. Und wem das zu einfach ist, den werden die neuen French Nägel Trends begeistern, die mit knallbunten oder Glitter-Spitzen daherkommen.

Und das Beste: Für French Nails brauchen Sie nicht einmal ins Nagelstudio gehen. Die Nailart können Sie sich ungemein einfach selbst erstellen – und das unabhängig davon, ob Sie Natur- oder Gelnägel bevorzugen. Wie das geht? Das erfahren Sie in dieser French Nails Anleitung!

Warum wir die französische Maniküre lieben

Was macht einen Nageldesign-Klassiker wie French Nägel zu einem Nageldesign-Klassiker? Ihr schlichtes, zurückhaltendes Design, das die Fingernägel doch immer wieder anders aussehen lässt. Die französische Maniküre bringt die Nails zum Glänzen und ist dennoch so natürlich gehalten, dass sie nie künstlich wirken. French Nägel betonen die natürliche Wirkung schöner Hände und perfektionieren sie wunderbar in Form und Farbe. Dadurch passt die französische Maniküre zu jeder Garderobe und zu jedem Anlass. Top gepflegt sind Sie mit French Nails jederzeit!

Beliebt sind außerdem Nageldesigns, die wunderbar einfach von der Hand gehen. Und auch in dieser Hinsicht können French Nägel punkten: Naturnägel lassen sich als French Nails leicht selbst machen. Gelnägel erfordern dagegen mehr Aufwand und Erfahrung. Dabei haben Gelnägel den Vorteil, dass sich die Länge der Fingernägel ganz nach Ihren Vorlieben gestalten lässt: Lange, kurze oder extra lange French Nägel – ganz wie Sie wollen.

Top gepflegte French Nägel brauchen Nagelpflege vom Profi

French Gel Nägel selbst machen

Richtig gut sehen French Nails nur aus, wenn Hände und Fingernägel top gepflegt sind. Eine elegante französische Maniküre erfordert daher eine umfassende Nagelpflege. Das heißt: Sie müssen nicht nur die Nagelspitzen pflegen, sondern den gesamten Fingernagel und die Hände. Um abgestorbene Hautzellen restlos zu entfernen, eignet sich das emmi®-nail Ancour Peeling für die Hände hervorragend. Mit den emmi® Beauty Handcremes Mircales, Mozambique und Indian Summer lassen Sie Ihren Händen eine ausgiebige Pflege und Verwöhn Kur zukommen, die man Ihnen ansieht.

Vor der French Manicure empfiehlt sich auch eine Behandlung der Nagelhaut. Der emmi® Nagelhautentferner lässt sie weicher werden und spendet den Nägeln gleichzeitig dringend benötigte Feuchtigkeit. Danach lässt sich die Nagelhaut wunderbar einfach mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben und Sie haben die optimale Grundlage für French Nails geschaffen.

 

French Nails Anleitung für Naturnägel: in vier Schritten zum perfekten Nageldesign

French Gel Nägel selbst machen

1. Vorbereitung

Die Vorbereitung gehört bei jedem Nageldesign zum A und O, selbstverständlich auch bei French Nails. Zunächst bringen Sie Ihre Fingernägel in die gewünschte Form. Für den klassischen French Nägel Look feilen Sie die Ecken kaum aus. Die Nails sollten spatenförmig bleiben. Wir empfehlen hier besondere Sorgfalt, da die weißen Nagelspitzen die Form der Nägel extra hervorheben und jede Unebenheit extrem auffällt.

Mit einer feinkörnigen Feile 180/240 erreichen Sie möglichst glatte Kanten und schonen gleichzeitig die Spitzen der Nails. Für die Nagellänge für die französische Maniküre gilt bei Naturnägeln: Jeder Naturnagel sollte mindestens 3 mm über die Fingerkuppe hinausragen, aber nicht mehr als 5 mm.

2. Lackieren

Nun geht es an die eigentliche französische Manicure. Tragen Sie dafür zunächst einen Unterlack auf und lassen Sie den gut trocknen. Dann folgt der Basislack, oft in dezentem Rosé. French Nägel funktionieren aber auch mit Klarlack oder Nagellack in Nude-Tönen. Bevor es weitergeht, muss der Lack richtig trocken sein.

3. Nagelspitzen

Für eine akkurate Smile Line der French Nägel gibt es passende Schablonen. Legen Sie die entsprechenden Schablonen auf die Nägel. Die Schablone schließt mit ihrem oberem Rand dabei jeweils an der Stelle ab, wo der Nagel über die Fingerkuppe hinausragt: dort, wo die Smile Linie der French Nägel entstehen wird. Dadurch bleiben die Spitzen für den weißen Lack der French Nails frei. Achten Sie darauf, dass die Spitze der Schablone genau in der Mitte des Nagels liegt. Dadurch werden die weißen Nagelspitzen der French Manicure perfekt symmetrisch. Tragen Sie nun den weißen Lack vorsichtig auf die Spitze auf.

4. Finish

Nach nochmaligem Trocknen verleihen Sie den French Nails mit einem transparenten Überlack den letzten Schliff. Der sorgt auf den Fingernägeln für Schutz und den gewünschten Glanz. Nun erstrahlt die französische Maniküre perfekt und Sie haben ein überzeugendes Ergebnis auf den Nails.

French Nails Anleitung für Gelnägel: Schritt für Schritt zur Traum-Nailart

1. Vorbereitung

Dank Tips, die sich perfekt dem Fingernagel anpassen, wird die französische Maniküre bei Gelnägeln zum Kinderspiel. Wichtig hierbei: Die Tips müssen in der Größe exakt mit der Nageloberfläche abschließen und dürfen nicht unter Druck stehen. Wir empfehlen, hier für French Nägel lieber einen größeren Tip zu nehmen als einen zu knappen, da nur so die ideale Verbindung zwischen Tip und Nagel zustande kommt. Die Tips können Sie genau passend feilen und die Auflagefläche entsprechend kürzen. Denken Sie daran: Je sorgfältiger Sie hier arbeiten, desto besser halten anschließend die French Nails.

Die Naturnägel erfordern jedoch noch etwas mehr Vorbereitung auf die französische Maniküre: Die perfekte Auflagefläche erhalten Sie erst, wenn Sie Ihre Nägel mit einem Buffer völlig geglättet haben.

2. Tips aufkleben

Die Tips befestigen Sie am Nagel mit einem speziellen Tipkleber. Dafür genügt schon ein winziges Tröpfchen. Dabei dürfen jedoch keine Blasen entstehen. Achten Sie darauf, dass die Mitte der Tips mit den hinteren Fingerknochen eine Linie bildet. Nun gilt es, die Tips für die French Nägel auf die gewünschte Länge zu kürzer – verwenden Sie dafür einen Tipcutter. Zum Abschluss feilen Sie den Übergang zum Naturnagel flach. Tragen Sie jetzt das Haftgel auf und härten Sie es im UV-Gerät aus.

3. Gelauftrag

Nun kommt das Gel auf die Nails. Tragen Sie das Aufbaugel auf die Fingernägel auf und halten Sie die Hand für drei Sekunden mit dem Handrücken nach unten. Erneut unter der UV-Lampe aushärten und die fertigen Nägel in Form feilen.

4. French Gel

Zum Abschluss wird das French Gel vorsichtig von innen nach außen aufgetragen und ausgehärtet.

5. Finish

Abschließend erhalten die Fingernägel noch eine Versieglung – und fertig sind Ihre perfekten French Nägel.

French Nägel mit UV-Lack

Dank UV-Lack, der die Vorteile von Gel und Nagellack miteinander kombiniert, haben Sie eine weitere Möglichkeit, sich French Nails selbst zu machen. Im praktischen UV-Lack French Set von emmi®-nail finden Sie alles, was Sie für die französische Maniküre benötigen: UV-Gerät, Base-Coat und Top-Coat sowie weiße und rosafarbene UV-Lacke für den French Look und das nötige Zubehör. Selbstverständlich sind alle Teile auch einzeln zum Nachkaufen erhältlich. So haben Sie immer alles griffbereit und können jederzeit aus Ihren Nails elegante French Nägel zaubern.